Energieausweis

Seit der Energieeinsparverordnung(EnEV) 2007 muss für bestehende Häuser, die verkauft, vermietet oder verpachtet werden, ein Energieausweis vorliegen.


Der Energieausweis soll einen ersten Eindruck über den Energieverbrauch des Gebäudes geben.               
Wenn ein Gebäude verkauft oder vermietet werden soll, müssen schon im Inserat Angaben zum Gebäude bzgl. des Energieverbrauchs gemacht werden.
Das wird in der Enev (Energieeinsparverordnung) geregelt.
Bei Verkauf und Vermietung muss der Energieausweis ohne Aufforderung vorgelegt werden; wenn die Angaben im Inserat fehlen oder kein Energieausweiss vorhanden ist, drohen Bußgelder von bis zu 15.000 Euro          
Verantwortlich für die Veröffentlichung der Pflichtangaben ist der Eigentümer.         
Wenn ein Immobileinmakler beauftragt wurde, ist auch dieser von der Regelung betroffen.                              

Dem Mieter oder Käufer dürfen keine Informationen vorenthalten werden.

Es wird zwischen Verbrauchs- und Bedarfsausweis unterschieden.
Der Bedarfsausweis ist auszustellen wenn:


- Gebäude weniger als 5 Wohneinheiten haben        
- der Bauantrag vor dem 01.11.1977 gestellt wurde                                                          
- Gebäude nicht modernisiert bzw. nicht der ersten Wärmeschutzverordung von 1977 entsprechen. 


Bei allen anderen Gebäuden reicht der Verbrauchsausweis bzw. es kann gewählt werden.
 



Energieausweis